Geschichte
So erreichen Sie uns
Eingänge - Kontakt
Plan der Pisten
Blaue Piste
Grüne Piste
Rote Piste
Die Rodelbahn
Schneeverhältnisse
Parkplatz / Skiverleih
Wohnungen
Fotogalerie
Geschichte
Seit wann wird in Ovifat Alpinski gefahren? Höchstwahrscheinlich seit dem Beginn der 30er Jahre. Zu jener Zeit wurde noch nicht zwischen alpinem Ski und Langlaufski unterschieden. Beide Skiarten wurden mit gehobelten Eschenbrettern betrieben, die vom Dorftischler hergestellt wurden. Diese 2 Meter langen Bretter waren in der Mitte mit einen Metallbügel und Lederriemen ausgestattet, mit denen sie an den Schuhen befestigt wurden. Die Stöcke wurden meistens aus Bambus angefertigt.
Damals wurde der erste Skiclub gegründet. Man kann also sagen, dass die Skitradition in Ovifat siebzig Jahre alt ist. Es gibt Filmdokumentate, die Skiwettläufe der 40er Jahre in Ovifat dokumentieren.

Um Schriftliche Dokumente zu finden, müssen wir jedoch bis zum 1. März 1952 warten. Im Gemeindehaus von Robertville wurde unter der Leitung von Joseph BLESGEN eine Versammlung zur Gründung des neuen Skiclubs gehalten. Folgende :
- Bezeichnung des Clubs: Skiclub Hohes Venn
- Lokal : Café des sports in Ovifat
- Mitgliedschaft bei der Belgischen Liga für Wintersport (seitdem Belgischer Skiverband)
- Gründung eines provisorischen Komitees, seinem Wesen nach gebildet

Entscheidungen wurden getroffen: Am 5. März 1952, wurde im Rahmen der ersten Vollversammlung der Ausschuss ernannt; am 14. März.


1952 sprach man davon, die Skipiste zu vergrößern.

Am 22. November 1952 entschloss René GAZON, den ersten Skilift zu bauen;
der Ausschank wurde der lokalen CAJ-Gruppe anvertraut.

Ein erstes Langlaufrennen, das "Critérium des Hautes Fagnes", wurde am 25. Januar 1953 veranstaltet und führte von Botrange nach Ovifat, über Oneux, Fagne Wallonne, Troupa, die Roer-Brücke und G'hanster.

Im Jahre 1953 wurde im "Belgischen Staatsblatt" die Satzung des A.S.B.L. SKI CLUB DES HAUTES FAGNES veröffentlicht und der erste Skilift in Betrieb gesetzt.

Am 17. Januar 1954 fand das erste Abfahrt-Skirennen (Slalom) und am 31. Januar die belgische Mittelstrecken-Meisterschaft statt. Im Jahre 1956 entstand ein weiteres Projekt: den Bau einer zweiten Piste mit Skilift.

Am 8.September 1959 wurde dann ein Holzgebäude (die heutige Cafeteria) geplant. Die Bauarbeiten begannen im Jahre 1960. Kosten: ungefähr 80.000 BEF, die auf drei Jahre aufgeteilt wurden.

Die Vollversammlung vom 4. Mai 1960 trifft den Entschluss, auf dem See von
Robertville eine Wasserskiabteilung zu gründen. Preis: 100 BEF pro Fahrt von 12 Minuten und 25 BEF pro auf dem Boot mitgeführter Begleitperson.

Der belgische Skiverband plant am 5. November 1960, nach dem Besuch der Anlagen des Skiclubs von Hautes Fagnes, im Milan Royal vom Robertville eine Vollversammlung zu halten.

Dank der während der Saison 1960 gesammelten Erfahrungen werden 1961 neue Wasserskiparcours vorgeschlagen:
- Kurzstrecke: Strand, Villa Lechat, und zurück: 60 BEF
- Lange Strecke: Strand, Villa Lechat, Villa Masson, Pont de Haelen und zurück: 100 BEF
- Eine Sonderkarte für 12 Kurzstrecken oder 6 lange Strecken für 500 BEF

Im Rahmen der Vollversammlung am 30. Mai 1963
kündigt der Vorsitzende den Bau einer zweiten Piste (die heutige rote Piste) an, die aufgrund der großen Anzahl von Skifahrern nötig geworden ist. Bei dieser Vollversammlung liest der Sekretär die vom belgischen Krebsverband dem Besitzer des Sees vorgelegte Beschwerde über den Motorbootsverkehr auf der Wasserfläche von Robertville vor.

Vorbereitung des Baus der zweiten Piste: Abmessung und Eingrenzung werden 1964 abgeschlossen.
Die Gemeindeverwaltung legt eine Akte an über die Veränderung des Waldbestandes aufgrund dieser zweiten Piste und die Entschädigung für vorzeitige Fällung der Bäume. Der Skiclub muss daraufhin einen Einzelbetrag von 120.000 BEF und eine Jahrespacht von 6.000 BEF bezahlen.

Die Abholzung und Nivellierung der zweiten Piste erfolgen im Jahre 1965.

Der für diese Piste geplante Skilift wird im Winter 1966-1967 in Betrieb genommen.
Zum ersten Mal ist von Schneekanonen und Kunstschnee die Rede, jedoch das Komitee ist sehr vorsichtig und schätzt, dass es darüber noch nicht genügend glaubenswürdige Informationen gibt.

Gründung des Skiteams am 23. September 1970. Ziel ist, allen Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahren die Möglichkeit zu geben, die eigenen Skikenntnisse zu verbessern und an Wettläufen teilzunehmen. Für das Skiteam wird ein Baby-Lift zur Verfügung gestellt.

Am Mittwoch, den 14. August 1974 wird zum ersten Mal Grasski gefahren. Das Skiteam trainiert nun regelmäßig, jeden Samstag auf Rollkas.

Um den alpinen Skisport unter den Jugendlichen zu verbreiten, wird am 14. September 1978 entschlossen, dass alle Schüler von der neuen Gemeinde Weismes kostenlos am Samstag Vormittag am Gruppenkurs teilnehmen können und dass alle Jugendliche unter siebzehn Jahren über kostenlosen Zugang zu den Skipisten verfügen sollen.

Bau der Berghütte am Eingang im Jahre 1978.

Am 25. November 1978 findet der erste "OCCA'SKI" statt, ein Markt für den
Verkauf von Gelegenheits- und Gebraucht-Skiartikel.

Der Skiclub übernimmt im Jahre 1979 wieder den Betrieb der Skilifte (Besitzer
war Herr GAZON).

1979: Bau der Rodelbahn.

6. April 1981: Projekt zur Anschaffung eines industriellen Skiliftes. Das französische Unternehmen Pomagalski macht das interessanteste Angebot. Vorgesehene Kosten: 6 Millionen.

9. November 1982: Lieferung der Hochspannungskabine der Firma Heinen aus Kettenis.

Nach Spa (September 1983) und Francorchamps (September 1984) organisiert der SCHF im September 1985 den Lauf von Petit Tétras.

1987: Ungefähr zehn Jugendliche nehmen am Sommerkurs in Kaprun teil.

22. Juni 1988: FAGNEVASION und SCHF unterzeichnen eine Vereinbarung, bezüglich der Befahrbarkeit der durchquerenden Straßen mit Mountainbikes.

1988: Zweiter Sommerkurs für Jugendliche in Kaprun.

13. September 1988: Daten des "Institut Royal Météorologique" (königliches Meteorologieinstitut) werden vom SCHF analysiert, um die Möglichkeit für die Anschaffung von Schneekanonen in Ovifat. In 20 Jahren erreichte die Temperatur im Durchschnitt 11 Tage im Jahr -6°.

23. Oktober 1988: Allgemeine Veranstaltung auf den Pisten; der SCHF organisiert den Jogging-Wettkampf von Petit Tetras und den Mountainbike-Wettkampf von FAGNEVASION.

1989: Kauf eines Montaz-Skilifts vom Ski Club Casablanca S'GRAVENWEL.

1988-1989 und 1989-1990: Zwei Winter mit geschlossenen Pisten.

1989: Tod von Edmond DETHIER, Verwalter.

1992: Tod von Joseph BLESGEN, Vorsitzender.

1993: BEST-BIKE ADVENTURE beginnt wieder mit der Mountainbike-Tätigkeit von FAGNEVASION. Grasski wird aufgrund fehlenden Interesses aufgegeben. Einige Mitglieder des Skiclubs von Malmedy zeigen noch Interesse und bereiten sich auf Wettläufe vor.

1995: Tod von René GAZON, Verwalter, einst Sekretär, Kassenführer und Erbauer der ersten Skilifte.

1996: Projekt für den Bau einer neuen Cafeteria. Erste Kontaktaufnahme mit der Gemeindeverwaltung von Weismes für Verwaltungsangelegenheiten und die Anfrage finanzieller Unterstützung.

1998: Die Heizanlage der Cafeteria wird ausgewechselt. SNOWBOARD-Verbot auf unseren Pisten.

2000: Aussichten für die Zukunft: Aufgrund der Abholzung des Tannenwaldes nahe der roten Piste wird der Gemeindeverwaltung von Weismes demnächst ein Plan für die Einrichtung einer vierten Piste vorgelegt.

2003: Eine neue Rodelbahn neben der roten Piste.

2005: Ankauf von zusätzlichem Grund um die grüne piste auszubauen und neu zu gestalten.

2005: Anpassung der Statuten an die neue Gesetzgebung bezüglich der V.O.G. vom Monat Mai 2002. Der "Ski Club des Hautes Fagnes" wird somit "Club de ski alpin Ovifat"

Geschichte - So erreichen Sie uns - Eingänge/Kontakt - Plan der Pisten - Blaue Piste - Grüne Piste - Rote Piste - Die Rodelbahn
Schneeverhältnisse - Parkplatz /Skiverleih - Wohnungen - Fotogalerie